Sonntag, 7. Dezember 2014

Crossdogging

Am 18.10.14 besuchten Steffi mit Leni und Frieda und meinereiner mit meinen beiden Langnasen ein sehr schönes Hundeevent: Crossdogging. (*räusper*; ja das Update ließ etwas auf sich warten).

 Die Hundeschule "Sonntags Hütte" veranstaltete den Tag mit toller Organisation und super Verpflegung und ich denke jeder Teilnehmer hatte mit seinen Hunden dort jede Menge Spaß. Von Crossdogging hatte ich vorher nur ab und zu mal etwas gelesen aber noch von keiner Veranstaltung in unserer Nähe gehört. Steffi fand die Anzeige und beide meldeten wir uns sofort an. 

Beim Crossdogging geht es darum, dass das Mensch-Hund-Team verschiedene Aufgaben lösen muss. Und dies quer durch alle möglichen Aufgabenbereiche aus dem Hundesport. Wie zum Beispiel Nasenarbeit, Apportieren, Unterordnung, Tricks, Agility und vieles mehr.  Dies erfordert schon jede Menge Konzentration. Steffi meldete Frieda an und ich meldete Monty. Er liebt es mit mir was zu tun während Frodo eher schnell das Interesse an so manchen Sachen verliert. Das tolle aber war, dass unsere beiden Nasen die nicht gemeldet waren (Frodo und Leni) in der Übungsphase trotzdem alle Aufgaben mit machen durften. Frodo überraschte mich so manches mal :D Aber die Wiederholungen waren ihm dann doch zu viel. 

Zehn Stationen galt es also nun zu lösen und für diese Stationen hatten wir gut drei Stunden Zeit zum Üben. Erst dachte ich die Zeit würde locker reichen, aber da wir mit vier Hunden übten verflog die Zeit wahnsinnig schnell. Und wir waren schon alle k.o bevor es überhaupt in die Wertung ging :D 

Nach kurzer Pause ging es mit Stoppuhr bewaffnet los. Wir arbeiteten zu Zweit mit unseren Hunden im Team (Steffi und ich natürlich gemeinsam) und bewerteten uns gegenseitig zur Punkteverteilung. Zehn Punkte pro Station konnten maximal erreicht werden.

Steffi und ich waren sehr gespannt wie unsere beiden Vierbeiner sich nach der langen Übungsphase überhaupt noch konzentrieren konnten. Aber wir wurden nicht enttäuscht :) 


1.Station : Geruchsdose

Aufgabe:
Der Hundehalter (HH) setzt den Hund vor der kurzen Linie ab,  zeigt dem Hund die Geruchsdose, legt sie dann hinter der langen Linie ins Gras und geht zurück hinter die kurze Linie. Der Hund wird zum Suchen losgeschickt. Der erfolgreiche Fund soll durch Bellen, Sitzen oder Ablegen angezeigt werden.


Davon haben wir keine Bilder aber diese Aufgabe war weder für Frieda noch für Monty ein Problem :) 

2. Station : Trickringe

Aufgabe:
Der Hundehalter steht zusammen mit dem Hund am Markierungshütchen. Dann wird der Hund zum blauen Reifen geschickt (rund zwei Meter Abstand), dieser muss in ihm absitzen, wird dann zurückgerufen und soll ein Trick absolvieren. Danach wird der Hund zum lilafarbenen Reifen geschickt, muss dort Platz machen, wieder zurück zum HH und einen anderen Trick vorzeigen.

Das war für Frieda gar kein Problem. Zehnmal hintereinander absolvierte sie die Aufgaben in der vorgegebenen Zeit. Monty setzte sich zwar brav, zeigte auch seine Tricks  aber hinlegen… bei kaltem Wetter…. Mhhhhhh…. Es klappte besser als erwartet; aber es dauerte seine Zeit und zu viele Wiederholungen liegen Monty eh nicht, so das wir nicht ganz die volle Punktzahl erreichten :D 

Monty wartet solange bis ich die Aufgabe kapiert habe ^^
Hinten rechts liegt der eine Reifen in dem das "Platz" gefordert wurde; gegenüber lag der andere Reifen

Dann kam die im Nachhinein coolste Aufgabe :


3.Station : Lasterziehen

Aufbau:
Ein Spielzeuglaster steht mit den Hinterrädern an der Startlinie. Der Laster ist über ein Seil mit einem Hundespielzeug (Kordel) verbunden. Am Ende der Strecke steht ein eingegrabener Autoreifen.
Am Streckenrand sind Punktemarkierungen verteilt.

Aufgabe:
Der Hund soll den Laster so weit wie möglich ziehen.


Jaaaaaaa, da hätten wir beide ja so einiges verwettet, dass unsere Hunde das niiiiieeeee machen würden. Ich war mir sicher das Monty nichtmal das Seil ins Maul nehmen würde. Aber weit gefehlt. Frieda und Monty hatten jede Menge Spaß an dieser Aufgabe und wollten gar nicht aufhören :D 



Zieeeeeehhhhh


Super gemacht ! 

Frieda schaffte es sogar den Laster durch den Reifen zu ziehen. 


Aufgabe 4 bestand aus mehreren verschiedenen Gefäßen und die Hunde mussten mit allen vier Beinen hinein und stehen bleiben. Es reichte von Porzelanschüssel, Holzkiste, Plastikkiste und Wäschekorb; alles in unterschiedlichen Größen. Im Grunde gar kein Problem für unsere Zwei. Nur Monty hatte aufgrund seiner Größe bei manchen Gefäßen etwas mehr Schwierigkeiten. 



Die Porzellanschüssel hatte genau Friedas Größe :)


Aufgabe 5 bestand aus einem kleinen Parcours mit einem Reifen, Sprüngen und einer Rampe. Diese Aufgabe lag Monty besonders und zweimal durchliefen wir den kleinen Parcours mit viel Spaß :)







Frieda läuft auch super auf der Rampe und den Parcours


Station 6 : Beintanz

Aufgabe:
Der Hund soll auf einer Plattform sitzen und von dort aus mit dem Menschen (an der Markierung stehend) zur anderen Plattform "tanzen", in dem der Hund im Slalom durch die Beine des Menschen läuft.
Auf der Zielplattform soll der Hund ins Sitz gebracht werden, dabei darf der Mensch die Markierung nicht überqueren. Auf die gleiche Art und Weise wird sich dann zurück zur Ausgangsposition bewegt.



Da Frieda und Monty das Beinslalom schon beherrschten, konnten wir auch diese Aufgabe super lösen :) 




Station 7 : Der Tunnel

Aufbau: 
Zwei Stangen als Startmarkierung, ein gebogener Tunnel, deren Öffnung in Richtung der Startmarkierungen zeigen

Aufgabe:
Der Hund soll von der Startmarkierung im Wechsel immer durch die rechte und die linke Öffnung geschickt werden. Der Hund muss nach Durchlaufen des Tunnels bis zum Menschen an die Markierung zurück kommen.


Da auch der Tunnel nichts neues für Monty und Frieda war, konnten wir auch bei dieser Aufgabe punkten. Nur nach sechsmal hin und her fing Monty an durch bellen seinen Unmut kundzutun. Denn mal ehrlich, nach so vielen Wiederholungen hat er ja nun wirklich genug bewiesen dass er es beherrscht :D


Station 8 : Agentenwende

Aufgabe:
Hund und Hundehalter stehen zwischen den Startstangen, der Hund wird von links nach recht um die Pylone, dabei darf der HH das Markierungshütchen nicht übertreten. Mensch und Hund kommen zurück zum den Startstangen, wobei sich der Hund nun der rechten Seite des HHs befindet. Der Hund wird nun von recht nach links um die Pylone geschickt und beide kehren zurück zu den Startstangen, wobei sich der Hund nun auf der linken Seite des Menschen befindet.




Diese Aufgabe war doch kniffliger als gedacht, da beide Hunde abkürzen wollten oder nicht den Sinn verstanden um das Hütchen rumzulaufen. Aber auch diese Aufgabe lösten unsere Nasen noch in der vorgegebenen Zeit. 




Daaaaaaaa rum Puschen

Monty fragt nach, was das nun soll 

Jaaaa



Station 9 : Schnupperhütchen

Aufgabe:
So viele Leckerlies wie möglich finden. Dabei dabei dürfen die lilafarbenen nicht umgestoßen werden.
Der HH darf das Rechteck nicht betreten.

Nasenarbeit :) Auch das kannten unsere Beiden schon von zu Hause und machten es auch hier sehr brav mit. Monty ließ sich manchmal etwas länger Zeit ^^




Station 10 : Aufräumen

Aufbau:
Der HH steht hinter einen kleinen Linie ( darf diese nicht überschreiten). Eine Schüssel steht vor dieser. Hinter einer zweiten Linie liegen 3 Gegenstände und hinter einer weiteren Linie liegen 2 Gegenstände.

Aufgabe:
Der Hund soll so viele Gegenstände wir möglich in die Schüssel fallen lassen.

Jaaaaaaa, apportieren.. da wusste ich schon dass dies unsere schwierigste Station sein würde. Apportieren ist ja gar nicht Montys Sache… Was hat das auch für einen Sinn ?? Und dann liegen die Dinger auch nur rum und werden nichtmal geworfen… Klar. Null Punkte :D Aber es war trotzdem lustig denn Monty brachte zwar ein Spielzeug aber er warf es nicht in die Schüssel sondern schüttelte es vor mir tot oder warf es in einem Meter Abstand vor meine Füße ^^ Aaaaber im Training hääten wir sogar EINEN Punkt erreicht :D Frieda machte ihre Sache besser und konnte zwei Spielzeuge in die Schüssel werfen :)




Dann gab es noch die Siegerehrung und Frieda konnte einen sagenhaften zweiten Platz erreichen!! Super gemacht ihr Zwei !! Monty und ich waren nicht unter den ersten Dreien aber das macht auch gar nichts denn es hat uns allen super viel Spaß gemacht und wir haben viele Ideen mit nach Hause nehmen können. 

Es war eine tolle Erfahrung und ich hoffe sehr, dass Crossdogging wird bald noch häufiger in unserer Gegend angeboten. 


Kommentare:

  1. Das sieht nach wirklich viel Spaß für Mensch und Hund aus - wunderbar beschrieben und mit tollen Bildern unterlegt. Ich nehme an, danach war auch jeder rechtschaffen müde und gut ausgetobt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön :) Oh ja. Zwei- wie Vierbeiner waren ordentlich k.o und erfreuten sich sehr an der Couch am Abend :D

    AntwortenLöschen